Narrentaschenkrankheit
Taphrina pruni

Die Krankheit tritt nicht in jedem Jahr auf. Es ist davon auszugehen, dass der Erreger als Myzel an und in Fruchttrieben überwintert und die Infektionen der Fruchtknoten von außen über die Sporen erfolgen. Kühles, regnerisches Wetter nach dem Austrieb bis zur Blüte begünstigt die Infektionen und kann zu einem schlagartigen Auftreten der Krankheit führen.

Infizierte Jungfrüchte sind bald nach der Blüte taschenförmig deformiert (schotenartige Gebilde). Sie verfärben sich gelblich-grün und werden von einem pelzigen Pilzgeflecht überzogen. Befallene Früchte schrumpfen ein, werden bräunlich bzw. schimmelig und fallen in der Regel ab.