Rübenrost
Puccinia subnitens (Uromyces betae)

Rübenrost (Uromyces betae) ist ein obligater Parasit, der seine Entwicklung auf der Rübe ohne Wirtswechsel macht. Er bildet Uredo- und Teleutolager auf den Rübenblättern. Kühle Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt eine Krankheitsepidemie. Ausser Zucker- und Runkelrüben befällt der Rübenrost auch Randen und Stielmangold (Krautstiel). Die Krankheit hat meist keine wirtschaftliche Bedeutung.

Ab Ende Juli erscheinen leicht erhöhte, etwa zwei Millimeter grosse, kreisrunde Pusteln auf den Blättern. Die Pusteln sind zunächst von der Epidermis der Wirtspflanze bedeckt. Sie reissen schon bald auf und entlassen eine rotbraune Sporenmasse (Uredosporen). Am Rande der Pusteln sind die Reste der aufgerissenen Epidermis noch lange sichtbar. Dicht mit Rost besiedelte Blätter welken und vertrocknen. Im Herbst sind die Sporenlager dunkelbraun wegen der Bildung von Teleutosporen.