RubricRegistered until: 2020 M04 30
Cheminova - Fungizid
007468-00

Fungizides Suspensionskonzentrat
Wirkstoff: 125 g/l (12,1 Gew.-%) Epoxiconazol
Gefahrensymbole: GHS07, GHS08, GHS09 Signalwort: Gefahr

Rubric® ist ein breit wirksames Fungizid mit systemischen Eigenschaften gegen Pilzkrankheiten in Futter- und Zuckerrüben. Der Wirkstoff Epoxiconazol dringt schnell in das Pflanzengewebe ein und wird über den Saftstrom verteilt, so dass auch ein Schutz des Neuzuwachses gegeben ist. Rubric® wirkt sowohl kurativ (vorhandene Infektionen) als auch protektiv (verhindert Neuinfektionen). Durch das systemische Wirkungsprinzip von Rubric® ist der Behandlungserfolg überwiegend witterungsunabhängig bei einer gleichzeitigen Wirkungsdauer von mehreren Wochen. Seine besonderen Stärken hat das Produkt gegen echten Mehltau in der frühen Blattbehandlung sowie gegen Rost in der späten Blattbehandlung.

Anwendung

GERSTE
Gegen Echter Mehltau, Rhynchosporium secalis, Netzfleckenkrankheit, Gelb- und Zwergrost 1 l/ha
spritzen in 200 - 400 l Wasser /ha. Anwendungszeitpunkt: ab Frühjahr bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Kulturstadium: 30 bis 61 (Beginn des Schosses: Haupttrieb und Bestockungstriebe stark aufgerichtet, beginnen sich zu strecken. Ährenspitzen mind. 1 cm vom Bestockungsknoten entfernt bis Beginn der Blüte). Max. 2 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr im Abstand von 21 bis 42 Tagen.

HAFER
Gegen Echter Mehltau und Haferkronenrost 1 l/ha
spritzen in 200 - 400 l Wasser /ha. Anwendungszeitpunkt: ab Frühjahr bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Kulturstadium: 30 bis 61 (Beginn des Schosses: Haupttrieb und Bestockungstriebe stark aufgerichtet, beginnen sich zu strecken. Ährenspitzen mind. 1 cm vom Bestockungsknoten entfernt bis Beginn der Blüte). Max. 2 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr im Abstand von 21 bis 42 Tagen.

ROGGEN
Gegen Braunrost 1 l/ha
spritzen in 200 - 400 l Wasser /ha. Anwendungszeitpunkt: ab Frühjahr bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Kulturstadium: 30 bis 69 (Beginn des Schosses: Haupttrieb und Bestockungstriebe stark aufgerichtet, beginnen sich zu strecken. Ährenspitzen mind. 1 cm vom Bestockungsknoten entfernt bis Ende der Blüte). Max. 2 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr im Abstand von 21 bis 42 Tagen.

WEIZEN
Gegen Echter Mehltau, Septoria-Blattdürre, Braun- und Gelbrost 1 l/ha
spritzen in 200 - 400 l Wasser /ha. Anwendungszeitpunkt: ab Frühjahr bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Kulturstadium: 30 bis 61 bzw. 30 bis 69 bei Braunrost (Beginn des Schosses: Haupttrieb und Bestockungstriebe stark aufgerichtet, beginnen sich zu strecken. Ährenspitzen mind. 1 cm vom Bestockungsknoten entfernt bis Beginn der Blüte (bzw. bis Ende der Blüte bei Braunrost)). Max. 2 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr im Abstand von 21 bis 42 Tagen.

ZUCKERRÜBE, FUTTERRÜBE
Gegen Echter Mehltau, Cercospora beticola, Ramularia-Blattflecken und Rübenrost 1,0 l/ha
spritzen in 200 - 400 l Wasser /ha. Anwendungszeitpunkt: ab Frühjahr bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Kulturstadium: 39 bis 49 (Bestandesschluss: über 90 % der Pflanzen benachbarter Reihen berühren sich bis Rübenkörper hat erntefähige Größe erreicht). Max. 2 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr im Abstand von 21 bis 28 Tagen.

Wirkungsspektrum
Wirkungsmechanismus (FRAC-Gruppe): G1

Anwendungstechnik
Ansetzen der Spritzbrühe
Spritzflüssigkeitsreste sind zu vermeiden. Es ist nur so viel Spritzflüssigkeit anzusetzen, wie tatsächlich benötigt wird. Tank mit der Hälfte der benötigten Wassermenge füllen. Rührwerk einschalten. Produkt vor dem Einfüllen schütteln. Produkt über das Einspülsieb oder direkt in den Tank geben. Entleerte Präparatbehälter sorgfältig ausspülen und Spülwasser der Spritzflüssigkeit beigeben. Tank mit Wasser auffüllen. Spritzflüssigkeit sofort nach dem Ansetzen bei laufendem Rührwerk ausbringen. Angesetzte Spritzflüssigkeit nicht für längere Zeit im Spritzfass stehen lassen. Ständige Kontrolle des Spritzflüssigkeitsverbrauches während der Arbeit in Bezug zur behandelten Fläche. Während der Fahrt und der Ausbringung Rührwerk laufen lassen.

Empfohlene Wasseraufwandmenge
Rüben 200 - 400 l/ha

Ausbringungstechnik
Nur abgetrocknete Bestände behandeln. Nicht in der Mittagshitze spritzen. Rubric® zeichnet sich durch eine gute Regenbeständigkeit aus, jedoch sollte innerhalb einer Stunde nach Behandlung kein Niederschlag fallen.

Mischbarkeit
Rubric® ist mit den im Rübenbau gebräuchlichen Fungiziden und Insektiziden mischbar. Zusätzlich sind Kombinationen mit Spurennährstoffen wie u.a. Bor und Mangan möglich. Für eventuelle negative Auswirkungen von Mischungen, die von uns nicht empfohlen werden, haften wird nicht.

Reinigung
Nach Beendigung der Spritzung muss das Gerät sorgfältig gespült werden. Technisch unvermeidbare Restmenge im Verhältnis von mindestens 1:10 mit Wasser verdünnen und bei laufendem Rührwerk auf behandelter Fläche ausbringen. Ca. 10 - 20 % des Tankinhaltes mit Wasser auffüllen und dabei Innenflächen des Tanks mit dem Wasserstrahl abspritzen. Rührwerk mindestens 15 Minuten einschalten. Anschließend die Reinigungsflüssigkeit bei laufendem Rührwerk durch die Düsen auf der behandelten Fläche ausbringen. Die grobe Reinigung von Spritzen mit Wasser und Waschbürste auf dem Feld vornehmen. Reste von Reinigungswasser nicht über die Hofabläufe in die Kanalisation und Gewässer gelangen lassen.

Wartezeit
Zuckerrübe, Futterrübe 28 Tage
Gerste, Hafer, Roggen, Weizen: Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z.B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.

CropsBBCHRegistrierte NormPreharvest Interval
Futterrüben29 - 491 - 128
Sommergerste30 - 611 - 1-
Sommerhafer30 - 611 - 1-
Sommerroggen30 - 691 - 1-
Sommerweizen30 - 691 - 1-
Wintergerste30 - 611 - 1-
Winterhafer30 - 611 - 1-
Winterroggen30 - 691 - 1-
Winterweizen30 - 691 - 1-
Zuckerrüben29 - 491 - 128